Aktuelles

Sturm Sabine

Sturm Sabine wirbelte im Waldkindergarten Petershausen Einiges durcheinander. Ein Baum knickte ab und landete auf dem hinteren Teil des Bauwagens. Zum Glück entstand kein großer Schaden. Andere Bäume brachen ab oder legten sich um. Der Zugang zum Wald wurde durch eine umliegende Fichte blockiert und der gesamte Wald wurde zu einer Gefahrenzone für die Waldkindergarten-Gruppe.

Auf diesem Weg möchten wir Danke sagen an alle Mitarbeiter des Bauhofs Petershausen, die sich sofort um die Waldschäden am Bauwagenplatz kümmerten. Ebenfalls ein großes Dankeschön an alle Waldbesitzer und Förster, die in den letzten Wochen die Schäden von Sturm Sabine beseitigten. Wir wissen es sehr zu schätzen, unter welchen Herausforderungen und Risiken Bäume gefällt, herausgesogen und mühsam von den Wegen beseitigt wurden. Wir freuen uns schon wieder an die vielen geliebten Plätze gehen zu können.

Danke sagen wir auch dem Team vom Evang. Kinderhaus Arche Noah für die herzliche Aufnahme an den vielen Sturmtagen der letzten Zeit.

Christl Seibold im Namen des Vorstands, des Teams, der Waldkindergartenkinder und deren Eltern

Nikolaus der anderen Art

Nachdem die Kinder des Waldkindergartens Petershausen bereits eine Legende von Bischof Nikolaus gehört hatten, verkleidete sich die pädagogische Leiterin Christl Seibold vor den Kindern. So verwandelt in den Nikolaus, sangen ihr die Kinder Nikolauslieder gemeinsam mit Erzieher Felix Fluk, der Gitarre und mehreren Klanginstrumenten. Staunend saßen die Kinder im Kreis und lauschten all den Dingen die Nikolaus von ihnen wusste. Bevor dieser weiterzog, gab es noch für jedes Kind eine extra von Frau Lodi Sedlmair gestrickter Socke, die gefüllt war mit Mandarine, Nüssen und einem Fair Trade Nikolaus.

Foto: Daniel Ehm

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

Dass in diesem Satz so viel Wahrheit liegt, haben die Vorschulkinder des Waldkindergartens Petershausen selbst erleben dürfen. Der Reitstall der Familie Gurtner in Ramelsbach öffnete für die fünf Kinder die Türen. Um 8:00 Uhr trafen unsere Vorschüler erwartungsvoll auf dem Hof ein. Nach kurzem Kennenlernen starteten wir mit einem Rundgang durch den Stall. Herr Gurtner erzählte den Kindern Interessantes über den Umgang mit Pferden und deren Pflege. An dem Schulpferd „Whiskey“ wurden verschiedene Körperteile und deren Funktion erklärt.

Dann gab es erst einmal eine ausgiebige Pause mit Brotzeit und Spaziergang. Als nächstes stand das Putzen und Aufsatteln eines Pferdes auf dem Plan. Dazu nahmen die Kinder Gummistriegel, Kartätsche, Wurzelbürste, Mähnenkamm und eine Schmusebürste in die Hand und bearbeiteten den geduldigen „Whiskey“ sorgfältig. Als das Pferd durch das fleißige Putzen der Fünf schon fast glänzte, wurde es gesattelt und aufgezäumt. Anschließend ging es auf den Reitplatz. Alle Kinder durften nacheinander in den Sattel „springen“ und genossen ihren Moment. Die anstrengende Vorarbeit hatte sich für alle Fünf gelohnt: Jedes Kind strahlte über beide Ohren, wenn es auf dem großen Tier sitzen durfte und zwei Runden um den Reitplatz geführt wurde. Viel zu schnell verging die Zeit und die Kinder waren fast traurig, als sie wieder Abschied nehmen mussten.

Der Waldkindergarten Petershausen bedankt sich für die kostenlose Einladung zu diesem schönen Vormittag. Es war eine interessante Erfahrung für die fünf Vorschüler und uns zwei Begleitpersonen. 

Ergebnisse der Elternumfrage 2018

Elternumfrage Kindergartenjahr 2018.pdf (717,0 KiB)

Unser Tipi ist da!

Inzwischen haben es alle bestaunt, vielleicht sogar auch schon betreten- endlich steht es, inmitten des blühenden Obsthaines des Gartenbauvereins in voller Pracht da: unser funkelnagelneues Waldkindergarten-Tipi!

Nach vielen Monaten des Kalkulierens, Planens, Besprechens und Organisieren war es am 12.04 endlich soweit. Die Firma Kloiber rief an um uns mitzuteilen, dass in Kürze die Anlieferung erfolgen würde. Der Transport der 17 neun Meter langen Fichtenstangen, sowie des gesamten Zeltzubehörs wurde für ins von Ingolstadt nach Petershausen kostenfrei übernommen. Vielen Dank an die Firma Kloiber für ihr großzügiges Engagement.

Der Aufbau des Tipis begann dann am 17.04. Als absoluter Profi auf diesem Gebiet unterstützte uns ein lieber Kollege der Aktiven Schule Petershausen, der uns Schritt für Schritt geduldig zum Ziel verhalf. Mit vereinten Kräften stellten wir zuerst die Stangen auf, spannten die Zelthaut und verankerten diese sicher mit Eichenheringen im Boden. Nach nur knapp drei Stunden konnten die fleißigen Helfer das fertig aufgebaute Tipi bewundern. Die Wipfelstürmer haben ebenfalls tatkräftig mitgeholfen und durften am darauffolgenden Donnerstag die ehrenvolle Aufgabe des Einrichtens der Feuerstelle übernehmen.

Vielen Dank an alle die mit uns getüftelt, gegraben und geschwitzt haben. Mit unserem neuen Tipi ist ein langer gereifter Traum endlich in Erfüllung gegangen. Inzwischen durften wir schon einige wunderschöne Feuer und die erste Wildkräutersuppe des Jahres genießen, ohne Eure Hilfe wäre das nicht möglich gewesen.

Der letzte Feinschliff wird in den kommenden Wochen in Angriff genommen. Hierzu zählt ein Regenwasserablauf um das Tipi herum, sowie das Innenzelt, welches als Himmel und zusätzlicher Schutz bei Regenwetter fungiert.
Großen Dank auch an die Freunde vom Verein für Ortsverschönerung und Gartenbau für Ihre Begeisterung und Unterstützung bei diesem Projekt und für die Bereitstellung eines besonders schönen Geländes.

Wir freuen uns sehr über diese Bereicherung und waren begeistert über die fruchtbare Zusammenarbeit mit allen Beteiligten.

Keine Nachrichten in diesem Zeitraum vorhanden.